BAUMA – Die digitale Baustelle…wortwörtlich.

Man mag es kaum glauben, aber es gibt Orte, da versteht man unter „digitaler Baustelle“ tatsächlich nicht das allgegenwärtige Drama um die fehlenden Glasfasernetze in Deutschland. Vielmehr geht es dort um vernetzte Baumaschinen, alternative Antriebe und die interessanten Möglichkeiten, die digitale Entwicklungen dem Bauwesen und Bergbau bringen. Das Beste daran: Für interessierte und ambitionierte Unternehmer sind die Wundermaschinen dank unserer Leasingkonzepte durchaus erschwinglich.

Der wundersame Ort heißt im Übrigen BAUMA und darf sich in der Tat als Messe der Superlative bezeichnen. Ein Blick auf die Highlights lohnt sich.

Unter Strom

Als weltweit bedeutendste Fachmesse der Baumaschinen- sowie Bergbaumaschinenbranche und flächenmäßig größte Messe der Welt lädt die BAUMA alle drei Jahre auf das Messegelände in München. Ganze sieben Tage hält das Messegeschehen die Stadt auf Trab und unter Strom. Natürlich auch thematisch, denn selbst in dieser Branche ist das Thema E-Mobilität längst angekommen und dank der öffentlichen Diskussion um Schadstoffbelastungen auch ein Kernthema. Der Trend zu CO2-armen Antrieben ist dabei ungebrochen und gesellt sich zu den hehren Zielen der lokalen Emissionsfreiheit sowie höherer Effizienz und mehr Sicherheit. Genau wie im Automotive-Sektor profitieren die Hersteller auch hier von der Entwicklung immer besserer Akkus. Viele Baumaschinen operieren mittlerweile nicht nur ohne Kabel und sind somit variabel einsetzbar – auch Akkuladungen für einen ganzen Arbeitstag sind möglich. Damit kommen die Hersteller verschiedenen regulatorischen Entwicklungen entgegen, bei denen bereits bei der Ausschreibung von Projekten auf die Emissionsfreiheit eingegangen wird. Kluge Bauunternehmer bauen also vor – um dereinst tiefbauen zu dürfen.

Bestens vernetzt

Ebenfalls ein Highlight ist die innovative Sensorik an vielen Baumaschinen, die sich an den Konzepten der Industrie 4.0-Entwicklung anlehnt. Die Verbindung von Baumaschinen mittels Telematik-Lösungen schafft dabei enorme Potentiale im Flottenmanagement. So wird die allgemeine Effektivität, wen wundert es, auch in den folgenden Jahren großgeschrieben werden. Auch hier gilt: Die Auswertung von allerlei erfassten Daten zur vorausschauenden Wartung bei gleichzeitiger Automatisierung von Arbeitsabläufen bieten enorme Chancen, dem wachsenden Wettbewerbsdruck entgegenzutreten. Zudem hofft man, den immer noch virulenten Fachkräftemangel mit zunehmender Automatisierung zumindest teilweise auffangen zu können.

Kurzum: Die BAUMA bietet auch in diesem Jahr einen bunten Blumenstrauß aus Stahl und Elektronik, mit dem der Bausektor auch in den kommenden Jahren wettbewerbsfähig bleiben kann. Dies gilt im Übrigen auch für den Trend zum Gebrauchtmaschinen-Leasing, der allerdings bei dieser Leistungsshow verständlicherweise nicht bespielt wird. Hier lohnt sich ein Blick auf unsere Seite und ein Gespräch mit unseren Experten. Probieren Sie es aus!

Schreibe einen Kommentar