Liquiditätsengpass

Was tun beim Liquiditätsengpass?

Es kann in jedem Business vorkommen: Liquiditätsengpass. Die eigenen Kunden geraten in Zahlungsverzug und Sie müssen auf Ihr Geld warten. Oder Sie müssen nach einer Prüfung des Finanzamtes unerwartet kräftig nachzahlen. Vielleicht auch die jährlichen Zahlungen für Versicherungen, Abonnements oder Dauerverpflichtungen, die zufällig alle im Dezember liegen. Kurzum: Gründe gibt es viele.

Es gibt aber auch genauso so viele Möglichkeiten, Liquiditätsengpässe schnell aufzulösen oder bestenfalls sogar zu vermeiden und die Finanzen im Griff zu haben. Die 10 wichtigsten Punkte und besten Tipps für Ihr Unternehmen:

Liquiditätsengpass: Was tun?

Sie sollten sofort handeln. Liquide zu sein ist die betriebswirtschaftliche Voraussetzung, um das Heft in der Hand zu behalten.

  • Falls Sie es noch nicht haben: Sie brauchen eine Liquiditätsplanung und müssen Ihre Zahlungsströme (vor allem sensible Zahlungszeitpunkte wie Lohnsteuer, Sozialabgaben, Gehaltszahlungen etc.) kennen. Das ist eine der wichtigsten Stellschrauben in der Unternehmenssteuerung. Selbst florierende Unternehmen mit vollen Auftragsbüchern können so in Schwierigkeiten geraten.
  • Eigentlich selbstverständlich: Schreiben Sie die Rechnungen zeitnah und setzen Sie Zahlungsanreize. Betreiben Sie ein professionelles Forderungsmanagement. Auch eine Teilzahlung bei Vertragsabschluss zu vereinbaren, ist in vielen Fällen möglich.
  • Ihre Ausgaben: Überprüfen Sie regelmäßig, ob alle Ausgaben in dieser Form wirklich notwendig sind. Dazu gehören Mitgliedschaften, Abonnements und vor allem laufende Ausgaben, die Sie lange nicht mehr hinterfragt haben.
Liquiditätsengpass: Schnelle Lösung erforderlich?
  • Gehen Sie in die Offensive. Oft kann mit Lieferanten oder Dienstleistern ein längeres Zahlungsziel oder eine Teilzahlung vereinbart werden. Auch Vereinbarungen mit der Bank über Darlehen oder eine Erweiterung der Kontokorrentlinie kann kurzfristig helfen – aber in der Regel nicht auf Dauer.
  • Eine schnelle Lösung kann Sale-and-lease-back sein. Sie verkaufen einfach eine Maschine, ein Fahrzeug oder sonstiges Objekt Ihrer Firma an einen Leasingpartner und leasen es zur Nutzung wieder zurück. So wird gebundenes Kapital frei und hilft den Liquiditätsengpass zu überwinden und die Leasing-Vorteile im vollen Umfang zu nutzen. Das Verfahren eignet sich insbesondere für werthaltige Objekte, die idealer Weise sowieso nach einer gewissen Zeit ausgetauscht werden sollten, um state-of-the-art zu bleiben. Es ist aber auch nicht ausgeschlossen, das Objekt später wieder zurück zu kaufen. Also: Ein simples und sehr effizientes Mittel, um besonders schnell und unkompliziert gebundenes Kapital im Anlagevermögen in liquide Mittel zu verwandeln, ohne die Nutzung einschränken zu müssen.
Liquiditätsengpass: Wie Sie es von Anfang an vermeiden können!
  • Ist eine kritische wirtschaftliche Situation abzusehen (zum Beispiel die Auszahlung von ausscheidenden Gesellschaftern) oder stehen Investitionen an? Setzen Sie zeitnah und zumindest rechtzeitig Gespräche mit Banken oder der Leasinggesellschaft Ihres Vertrauens an. Bei sehr großen Investitionen ist das bis zu einem Jahr im Voraus anzuraten. So haben Sie Zeit zu entscheiden und zu selektieren.
  • Sie müssen oft in Vorkasse treten und gerade bei großen Projekten große Summen vorlegen, bevor Sie den Rechnungsausgleich durch den Kunden erhalten? Factoring kann hier beim Forderungsmanagement entlasten. Um die Liquidität zu wahren können Sie bei Bedarf offene Forderungen an einen Partner wie abcfinance abtreten und sich einen Großteil der Rechnungssumme sofort auszahlen lassen. Factoring bringt Unternehmen umgehend Liquidität, minimiert das Risiko von Zahlungsausfall und verkürzt die Bilanz. Mehr zu den Factoring-Lösungen von abcfinance: https://www.abcfinance.de/factoring
  • Bei kapitalintensiven Investitionen prüfen Sie vor dem Kauf, ob Leasing oder Miete eventuell gute Finanzierungsalternativen wären. Bei Leasinginvestitionen können Sie den Pay-as-you-earn-Effekt nutzen und zahlen dann, wenn Sie mit dem Objekt auch Umsatz machen. Dabei gibt es nicht nur lineare Raten, auch saisonale Zahlungsformen sind möglich. >Leasing schont – auch durch die hundertprozentige Fremdfinanzierung – die Liquidität. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Leasingangebote der abcfinance: https://www.abcfinance.de/leasing
  • Hat Ihr Unternehmen generell einen höheren Kapitalbedarf? Dann müssen ggf. neue Kapitalgeber gewonnen werden oder die Eigentümer müssen ihre Einlagen erhöhen.
  • Eine gute Lage ist keine Garantie für zukünftige Sicherheit: Deswegen ist eine frühzeitige und mittelfristig angelegte Finanz-Planung notwendig, um einen professionellen Finanzierungsprozess initiieren und verbindlich realisieren zu können.