Factoringkunden

Zukunft: Factoring-Branche fördert die Wirtschaft

Factoring als Finanzierungsalternative ist im Mittelstand voll angekommen. Unternehmen schätzen die Möglichkeit, sofort Liquidität unmittelbar aus seinen Außenständen zu erhalten. Das führt zu Rekordzahlen für die Branche.

Alternative Finanzierungsformen sind in Deutschland weiterhin auf dem Vormarsch. Dazu gehört beispielsweise auch das Factoring. Die aktuellen Zahlen des Deutschen Factoring-Verbandes e.V. belegen dies nachdrücklich. Die Umsätze der Mitglieder des Verbandes sind in 2016 um aktuell 3,77 Prozent auf nun 216,8 Milliarden Euro angestiegen – ein erneutes Wachstum der Branche. Mehr als 27.250 Kunden nutzen laut den Angaben des Verbandes nun die Vorteile der Finanzierungsalternative Factoring: ein stolzes Plus von 33,8 Prozent. Die Factoring-Quote – gemessen am Umsatz der Mitgliedsunternehmen im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt – liege bei 6,9 Prozent und peile damit die wichtige Marke von sieben Prozent an.

KMU sind sehr Factoring-affin

Vor allem der Mittelstand nutzt Factoring als Finanzierungsalternative, um sich im Liquiditätsmanagement unabhängiger zu machen. Dies ist ein Ergebnis einer Verbandsumfrage. Mehr als 90 Prozent aller Factoring-Kunden liegen im Umsatzsegment von bis zu zehn Millionen Euro – also der typischen Umsatzgröße der allermeisten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland. Diese Kunden repräsentierten im Jahr 2016 knapp 60 Prozent des gesamten Factoring-Volumens (ein Plus von fast 15 Prozent gegenüber 2015). Zum Vergleich: Nur drei Prozent der Kunden der Verbandsmitglieder haben einen Jahresumsatz von mehr als 50 Millionen Euro, stehen aber zugleich für fast 25 Prozent des Gesamtvolumens.

Diese rasante Entwicklung hängt laut dem Deutschen Factoring-Verband insbesondere mit der starken Aufstellung deutscher Mittelständler im Ausland zusammen. Die Exportstärke der heimischen Wirtschaft ist das Stichwort: Deutschland exportierte Waren und Dienstleistungen für mehr als 1,2 Billionen Euro in die Welt. Und so nahm auch das Export-Factoring um 15,6 Prozent auf nunmehr 64,5 Milliarden Euro zu – ein Bestwert.

Beste Aussichten für Factoring

Vor der Zukunft ist es der Branche nicht bange. Sechs Prozent der Mitglieder sehen eine sehr gute, 48 Prozent der Mitglieder eine „gute“ und 45 Prozent eine „befriedigende“ Geschäftsentwicklung voraus. Schlechtere Vorhersagen gab es keine.

Das zeigt: Factoring hat seinen Platz gefunden, vor allem im Mittelstand. Auch junge Unternehmen erkennen die Vorteile, sofort Liquidität unmittelbar aus ihren Außenständen zu erhalten, immer stärker – und nutzen diese gezielt für ihren dauerhaften Geschäftserfolg aus. Und Factoring-Anbieter können sich zudem auf diese Weise als Förderer einer innovativen Unternehmenskultur in Deutschland positionieren.