LeasingbrichtalleRekorde

2016: Leasing bricht Rekorde

Immer mehr Unternehmen setzen auf Leasing. Die Leasing-Wirtschaft investiert im Auftrag ihrer Kunden in Maschinen, Fahrzeuge, IT-Equipment und mehr. In Deutschland wurden 2016 Objekte im Wert von über 64 Milliarden Euro verleast. Ein Rekord.

Die Leasinginvestitionen werden 2016 nach Daten des ifo Instituts und des Bundesverbandes Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) um neun Prozent steigen. Alleine 55,1 Milliarden Euro wurden in mobile Wirtschaftsgüter investiert. Die gesamtwirtschaftlichen Ausrüstungsinvestitionen werden voraussichtlich nur um zwei Prozent steigen. So macht der Mobilienleasing-Anteil an den Investitionen inzwischen 24 Prozent aus – das heißt, dass fast jede vierte Investition über Leasing realisiert wurde. Das ist die bisher höchste Quote in der Leasinggeschichte.

Auch werden mit 53,8 Prozent mehr als die Hälfte der außenfinanzierten Investitionen über Leasing umgesetzt. Im Kopf-an-Kopf-Rennen mit Krediten hat Leasing jetzt schon einige Jahre die Nase vorn. Die beliebtesten Objekte sind nach wie vor Fahrzeuge (Pkw und Nutzfahrzeuge) mit einem Anteil von 75 Prozent. Mit weitem Abstand folgen Produktionsmaschinen (10 Prozent). Büromaschinen und EDV belegen den dritten Platz (sechs Prozent).

Die Kunden der Leasing-Unternehmen kommen aus allen Branchen. Die meisten davon aus dem Dienstleistungssektor (36 Prozent), auf Platz zwei liegt das verarbeitende Gewerbe (20 Prozent), Platz drei der Business-Kunden belegt der Handel (10 Prozent). Private Haushalte – und hier hauptsächlich mit dem Leasingobjekt Auto – sind mit 11 Prozent vertreten. Der Staat kommt auf drei Prozent.

Leasingvorteile stechen
Der BDL berichtet, dass die Unternehmenslenker verstärkt Leasing nutzen. Und zwar trotz der nach wie vor eher getrübten Investitionsstimmung. Leasing schaffe Flexibilität, schützte vor Überraschungen durch Planbarkeit der Kosten und schone mit zahlreichen Serviceangeboten die eigenen Ressourcen, so der Verband. In einer 2015 erstellten Studie von TNS Infratest nannten die befragten Unternehmen fünf Hauptmotive für den Abschluss von Leasingverträgen: 1. Leasing schont die Liquidität, 2. die Kosten sind gleichmäßig und genau kalkulierbar, 3. die Bankkreditlinie bleibt erhalten, 4. die Betriebsausstattung bleibt auf dem neuesten Stand und 5. Investitionen sind trotz geringem Investitionsbudget möglich. Alles Gründe, warum Leasing von Experten gerne als Investitionsmotor bezeichnet wird.