Kontakt

E-Mail zusenden

*
*
*
*
*
*
Mit der Eingabe meiner Daten und der Betätigung des Absende-Buttons erkläre ich mein Einverständnis zur Verarbeitung gem. §2 unserer Datenschutzerklärung

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Montag - Freitag von 9:00 bis 18:00

Zusätzlich zu Ihren bekannten Ansprechpartnern stehen wir Ihnen bei allen Fragen auch über unsere allgemeine Service-Rufnummer zur Verfügung

Rückruf anfordern

*
*
*
*
*
*
Mit der Eingabe meiner Daten und der Betätigung des Absende-Buttons erkläre ich mein Einverständnis zur Verarbeitung gem. §2 unserer Datenschutzerklärung

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Infomaterial anfordern

*
*
*
*
*
*
*
Mit der Eingabe meiner Daten und der Betätigung des Absende-Buttons erkläre ich mein Einverständnis zur Verarbeitung gem. §2 unserer Datenschutzerklärung

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Termin vereinbaren

Wunschtermin:
*
*
*
*
*
*
*
Mit der Eingabe meiner Daten und der Betätigung des Absende-Buttons erkläre ich mein Einverständnis zur Verarbeitung gem. §2 unserer Datenschutzerklärung

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Angebot

Angebot anfordern

*
*
*
*
*
*
Mit der Eingabe meiner Daten und der Betätigung des Absende-Buttons erkläre ich mein Einverständnis zur Verarbeitung gem. §2 unserer Datenschutzerklärung

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Vollgetankt! – Wo Fuhrparkmanager sparen können

Kraftstoff gehört zu den größten Ausgabeposten eines Fuhrparks. Deshalb lohnt es sich, genau zu analysieren, wie viel jedes einzelne Fahrzeug verbraucht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Kostentreiber identifizieren.

Der Preis für Benzin ist seit der Jahrtausendwende um fast 28 Prozent gestiegen. Diesel ist sogar knapp 35 Prozent teurer, wie das Statistische Bundesamt im September mitteilte. Für Unternehmen, die eine große Fahrzeugflotte benötigen, sind die Ausgaben für Kraftstoff immens. Aber auch bei einem kleineren Fuhrpark lassen sich mithilfe einfacher Analysemethoden und kluger Investitionspolitik Sparpotenziale realisieren.

Um herauszufinden, wieviel jedes einzelne Fahrzeug verbraucht, ist es notwendig bei jedem Tanken neben den Kosten auch die Tankmenge sowie die gefahrenen Kilometer zu erfassen. Mithilfe dieser Informationen lässt sich schnell der durchschnittliche Verbrauch eines Fahrzeugs ermitteln. Wenn Sie nun den Realverbrauch mit dem vom Hersteller angegebenen Normverbrauch vergleichen, erkennen Sie schnell, wer die Kostentreiber Ihres Fuhrparks sind.

Dabei muss allerdings auch berücksichtigt werden, wie viele Kilometer die jeweiligen Fahrzeuge zurücklegen. Ein Dienstwagen, der nur 10.000 Kilometer pro Jahr zurücklegt, schlägt nicht so stark zu Buche wie ein Vielfahrer mit 50.000 Kilometern pro Jahr, wie die folgende Beispielrechnung zeigt.

 

Es gibt viele Gründe, warum der Realverbrauch vom Normverbrauch abweicht. Unter anderem steigt der Verbrauch im Stadtverkehr und während der kalten Jahreszeit. Aber auch das Alter des Fahrzeugs spielt eine Rolle. Mit einer modernen Fahrzeugflotte stärken Sie also nicht nur Ihr Image, sondern können auch Einsparpotenziale realisieren. Bei einer Finanzierung durch Leasing profitieren Sie auf Wunsch zudem von weiteren Serviceleistungen, wie:

  • Günstige Kfz-Versicherung
  • Reifenservice
  • Kraftstoffservice
  • Abwicklung von Rundfunkgebühr und Kfz-Steuer
  • Reparaturservice
  • Schadenservice

Mehr Informationen zum Fahrzeugleasing finden Sie hier.

Mitgliedschaften

abcfinance GmbH

abcbank GmbH